Die erste Säule ist die gesetzliche Rentenversicherung. Die Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung werden aber nicht mehr ausreichen, um die Kosten im Alter komplett decken zu können.

Aus diesem Grund sollten Arbeitnehmer private Rentenversicherungen (die zweite Säule) abschließen. Die dritte Säule umfasst schließlich die betriebliche Altersvorsorge (bAV). In den letzten Jahren hat die Bedeutung der bAV sukzessive zugenommen. Immer mehr Menschen haben im Zuge der bAV über den Arbeitgeber für das Alter vorgesorgt. Eine Studie zeigt jedoch jetzt, dass die Verbreitung der bAV stagniert.

bAV auf beinahe konstantem Niveau

Wer über eine Anwartschaft in der bAV verfügt, hat im Rentenalter enorme Vorteile. Eine zusätzliche Betriebsrente ergänzt die gesetzlichen Leistungen und die private Vorsorge. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) gibt regelmäßig Studien in Auftrag, die Daten zur bAV erheben sollen. Eine entsprechende Studie der BMAS wurde von der TNS Infratest Sozialforschung durchgeführt.

Die Studienergebnisse zeigen, dass die Anzahl der Arbeitnehmer, die über eine Anwartschaft in der bAV verfügen, im Zeitraum zwischen 2001 und 2009 um 12 % gestiegen ist. Immer mehr Menschen haben also in diesem Zeitraum die Möglichkeit genutzt, um über den Arbeitgeber eine Anwartschaft zu bekommen. Die Studienergebnisse zeigen aber auch, dass seit dem Jahr 2009 die Zahl der Arbeitnehmer, die sich eine Anwartschaft erspart haben, ist lediglich um 1 % gestiegen.

Noch immer Unterschiede zwischen Ost und West

Außerdem belegen die Studienergebnisse, dass noch immer große Unterschiede zwischen Ost und West festgestellt werden können. Insgesamt verfügten Ende 2011 ca. 12 Millionen Arbeitnehmer über eine Anwartschaft. Ein großer Teil davon entfällt allerdings auf die Beschäftigten in Westdeutschland. Aus der Studie geht hervor, dass 54 % der Beschäftigten in Westdeutschland über ihren Arbeitgeber eine Betriebsrente abgeschlossen haben. Der Anteil der Ostdeutschen liegt jedoch nur bei 37 %.

Im Bereich der Betriebsrenten ist noch Luft nach oben

Die Ergebnisse der Studie belegen außerdem, dass über 90 % aller Betriebe mit 20 bis 49 Mitarbeitern über eine entsprechende Betriebsrentenregelung verfügen. Bisher nutzen allerdings nur ca. 39 % der beschäftigten Mitarbeiter diese Betriebsrente. Diese Zahlen zeigen, dass viele Beschäftigte noch keine Betriebsrente abgeschlossen haben und noch  zusätzlich über den Arbeitgeber über das Alter vorsorgen könnten und sollten.

← Previous post Next post →